Die Jury

Prof. Dr. Norbert Brockmeyer
Präsident der Deutschen
STI-Gesellschaft e.V., Bochum
 
Prof. Dr. Norbert Brockmeyer
ist Direktor für Forschung und Lehre an der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Ruhr-Universität Bochum und Abteilungsleiter der Interdisziplinären Immunologischen Ambulanz, Zentrum für Sexuelle Gesundheit und Medizin, WIR – Walk In Ruhr.

Er ist Experte für HIV, Hepatitis und andere STI. Er ist Vorsitzender und Sprecher des Kompetenznetzes HIV/AIDS und seit 2010 Präsident der Deutschen STI-Gesellschaft – Gesellschaft zur Förderung der Sexuellen Gesundheit (DSTIG).

Von 1997 bis 2007 war Professor Brockmeyer Präsident der Deutschen AIDS-Gesellschaft (DAIG), seit 2002 Expert Consultant für HIV und AIDS der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Neben der klinischen Arbeit ist er in zahlreichen gesundheitspolitischen Gremien wie dem Gremium zur Umsetzung der Strategie zur Eindämmung von HIV, Hepatitis B und C und anderen STI des BMG vertreten. Seit 2007 ist er Vorsitzender der Expertengruppe Off-Label Use Infektiologie mit Schwerpunkt HIV/AIDS, seit 2014 Innere Medizin des BMG. International besteht eine Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik in Mekelle, Äthiopien, und der Zhejiang Universität, Hangzhou, China. Desweiteren engagiert er sich im Rat für Gesundheit und Medizinethik des Bistums Essen und hat für seine vielfältigen ehrenamtlichen Arbeiten 2015 das Bundesverdienstkreuz erster Klasse erhalten und 2009 den Ehrenring der Stadt Bochum. 2013 erhielt Brockmeyer für seine wissenschaftliche Arbeit die Schaudinn-Hoffmann-Plakette.

Seit 2001 arbeitet Professor Brockmeyer in der Jury für den Medienpreis HIV/Aids mit.
Heike Gronski
Deutsche AIDS-Hilfe e.V.,
Berlin
 
Heike Gronski
ist seit 2011 Leiterin des Fachbreichs "Leben mit HIV" bei der Deutschen AIDS-Hilfe (DAH) in Berlin. Zuvor war sie seit 1998 Mitarbeiterin der AIDS-Hilfe Bonn und dort zuständig u.a. für die Bereiche Frauen und Aids und Beratung, Betreuung und Begleitung für Menschen mit HIV/Aids.

Heike Gronski ist seit 2009 Mitglied der Jury.
Heinz-Joachim Herrmann
Landesfilmdienst NRW e.V., Bonn
 
 
Heinz-Joachim Herrmann
war Bundesgeschäftsführer der Konferenz der Landesfilmdienste Bonn (jetzt: Leipzig). Die Konferenz der Landesfilmdienste stellt kostenlos Dokumentations- und Informationsfilme und weiterführende Materialien zu den Filmen für schulische und außerschulische Einrichtungen bereit. Zuletzt war Heinz-Joachim Herrmann Vorsitzender des Landesfilmdienstes NRW e.V. Er ist in verschiedenen Jurys tätig.

Seit 2000 ist Herr Herrmann Mitglied der Jury für den Medienpreis HIV/Aids.
Dr. Irene Meichsner
Freie Wissenschaftsjournalistin,
Stechlin
 
Dr. Irene Meichsner
ist freie Wissenschaftsjournalistin und Autorin. Sie schreibt unter anderem für Die Zeit, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, GEO Wissen, Tagesspiegel und Deutschlandfunk, als Co-Autorin arbeitete sie für ARD, ZDF und WDR. Von 1990 bis 2008 betreute sie die Wissenschaftsseite des Kölner Stadt-Anzeiger. 2005 erhielt sie den Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus im Bereich Print, 2007 den Expopharm Medienpreis.

Frau Dr. Meichsner ist seit 2011 Jurymitglied.
Prof. Dr. med. Jürgen Rockstroh
Universitätsklinikum Bonn
 
 
Prof. Dr. med. Jürgen Rockstroh
ist Leiter der Infektiologie und HIV-Ambulanz an der Medizinischen Universitätsklinik Bonn. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören: antiretrovirale Therapie, einschließlich neuer Medikamentenklassen; der Verlauf der HIV-Krankheit bei Hämophilen; und HIV- und Hepatitis-Koinfektion. Von 2007 bis 2011 war er Präsident der Deutschen AIDS-Gesellschaft. Seit 2009 ist er im Vorstand der Europäischen AIDS-Gesellschaft (EACS) und seit 2011 Mitglied im Vorstand der Internationalen AIDS-Gesellschaft (IAS). 2015 wurde er zum Vorsitzenden von „HIV in Europa“ gewählt, 2016 zum Vize-Präsident der Europäischen AIDS-Gesellschaft.

Professor Rockstroh ist seit 1998 Mitglied der Jury.
Prof. Dr. Bernd Schmidt
Journalist und em.
Universitätsprofessor für
Journalistik, Hannover
Prof. Dr. Bernd Schmidt
ist Journalist und emeritierter Universitätsprofessor für Journalistik.
Er arbeitete als Reporter, Redakteur und Moderator in Hörfunk und Fernsehen - für politische wie unterhaltsame Sendungen. Zudem war er in sendeverantwortlichen und planerischen Positionen tätig. Als Hochschullehrer war er entscheidend am Aufbau richtungsweisender medien- und kommunikationsbezogener Studiengänge beteiligt - dies an vier Hochschulstationen. Parallel zur Tätigkeit als Hochschullehrer entstanden ca. 300 journalistische Publikationen (darunter Features, Literaturrezensionen und Filmkritiken) - und zuletzt das Buch "Wegmarken des Fernsehdokumentarismus" (gemeinsam mit Christian Hißnauer).

Bernd Schmidt ist - u.a. - Mitglied der „Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft“ (DGPuK), Gründungsmitglied der „Gesellschaft für Filmstudien“ (GFS), Sachverständiger für das Land Niedersachsen in den Bewertungs- und Hauptausschüssen der „Deutschen Film- und Medienbewertung“ (FBW) und Mitglied der Jury für den „Niedersächsischen Medienpreis“. Er wirkt in den Auswahlausschüssen der „Studienstiftung des deutschen Volkes“ mit und ist stv. Vorsitzender im Kuratorium der „Sir-Hugh-Carleton-Greene-Stiftung“, die junge Journalistinnen und Journalisten fördert.

Seit 1997 ist Bernd Schmidt Mitglied der Jury für den „Medienpreis HIV/Aids“.
Peter-Philipp Schmitt,
Frankfurter Allgemeine Zeitung
 
 
Peter-Philipp Schmitt,
hat Politik und Germanistik studiert. Seit Herbst 1996 ist er Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, seit 2001 als Mitglied der Politikredaktion. Er schreibt im Ressort „Deutschland und die Welt“ seit vielen Jahren auch über das Thema Gesundheit. Krankheiten wie Aids, Tuberkulose und Malaria haben ihn über die Jahre in viele Länder vor allem Afrikas und Asiens geführt. 2008 bekam er den Medienpreis der Deutschen Aids-Stiftung für seine langjährige, herausragende Berichterstattung zum Thema Aids zugesprochen.

Seit 2009 gehört er zur Jury des Preises im Bereich Print.
Wolfgang Vorhagen
Akademie Waldschlösschen,
Reinhausen bei Göttingen
 
Wolfgang Vorhagen
arbeitet seit 1985 als Diplompädagoge in der Akademie Waldschlösschen bei Göttingen, einem Bildungs- und Tagungshaus mit Angeboten u.a. für Schwule und Lesben, Trans*-, bi- und intersexuelle Menschen, für HIV-positive und an AIDS erkrankte Menschen. Er ist in der Akademie Waldschlösschen zuständig für die Bereiche: Leben mit HIV und Aids / Lebensgestaltung, Gesundheit / Wissenschaft, Kunst / Gesellschaftliches Engagement und Selbsthilfe. Unter anderem leitet er den Fachbereich „Veranstaltungen für Menschen mit HIV/AIDS“. Dazu gehören zum Beispiel die seit 1986 stattfindenden bundesweiten Positiventreffen, sowie eine große Anzahl anderer Seminarangebote im HIV-Bereich. Wolfgang Vorhagen ist Mitbegründer der Organisationsgruppe „Positiv e.V.“ und war Vorstandsmitglied im Landesverband der Niedersächsischen AIDS-Hilfe. Seit 2015 ist er im Vorstand von BISS e.V. - Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren.

Wolfgang Vorhagen ist seit 1997 Jurymitglied für den Medienpreis HIV/Aids.